Nationalliberale Partei PNL.ro

Partidul National Liberal PNL National Liberale Partei PNL

Älteste konservativ-liberale Partei Europas.

Gegründet: 1835 als Verein, 1857 als Parlamentsgruppe, 1875 als politische Partei. Verboten zwischen März 1938 – August 1944 und November 1947 – Dezember 1989.

Als Partei wiederzugelassen im August 1944 und im Januar 1990.

Wahlfarben: Blau-Gelb. Wahlsymbol: Von Links nach Rechts ausgerichtetes Pfeil. 170.000 Mitglieder. 8.552 Gemeindevertreter (21,21%), 708 Bürgermeister (11,15%), 6 Bezirksvorsteher (12,77%), 297 Bezirksvertreter (21,32%), 92 Parlamentarier, davon 28 Senatoren und 64 Abgeordnete, 5 Europaparlamentarier. Mitglied der ELDR und der LI.

Website: www.PNL.ro

Parlamentswahlen 2008: Senat: 18,74%, Abgeordnetenhaus: 18,57%.

Präsidentschaftswahlen 2009: Crin Antonescu, 20,02% (#3)

Die PNL regiert in 19 von 47 regionalen Bezirken. In den Bezirken Buzau, Calarasi, Dolj, Galatzi, Giurgiu, Gorj, Ialomitza, Iasi, Olt, Teleorman, Timis sowie in den Bukarester Bezirke 1, 4, 5 und 6 wird an der Seite der Sozialdemokratischen Partei PSD regiert. In den Bezirken Brasov (Dt. Kronstadt) und Salaj wird zusammen mit der PSD und der Demokratischen Union der Ungarn in Rumänien UDMR regiert. Im Bezirk Caras-Severin wird an der Seite der Demokratisch-Liberalen Partei PD-L regiert.

Regierungspartei zwischen: 1862-1871, 1876-1888, 1895-1899, 1901-1905, 1907-1910, 1914-1918, 1918-1919, 1922-26, 1927-1928, 1933-37, 1944-45, 1991-92, 1996-2000, 2004-2008, 2009-

Parteivorsitzende: Crin Antonescu

Erster-Parteivizepräsidenten: Ludovic Orban

Generalsekretär: Radu Stroe

Pressesprecher: Varujan Vosganian

Ehrenparteivorsitzende: Radu Campeanu, Mircea Ionescu-Quintus, Calin Popescu Tariceanu

Parteivereinigungen:

Tineretul National Liberal TNL (Liberale Jugend)

Clubul Studentilor Liberali CSL (Liberale Studenten)

Organizatia Femeilor Liberale OFL (Liberale Frauen)

Liga Alesilor Locali LAL (Vereinigung Kommunaler Mandatsträger)

Historie

Vom Bürgerverein zur Parlamentsfraktion

1835 Gründung der liberalen Vereinigung „Rumänischer Demokratischer Kreis“ in Paris

1843 Gründung des liberalen Bürgervereins „Brüderschaft“ mit Sitz in Bukarest 1845

Gründung der liberalen „Gesellschaft Rumänischer Studenten“ mit Sitz in Paris 1848

Vereinigung aller liberalen Vereine unter dem Dach der „Brüderschaft“

1848 Liberale Revolution in den Fürstentümer Moldawien und Walachei

1849 Exilvereinigung rumänischer Demokraten in Paris gegründet

1857 Gründung liberaler Parlamentsgruppen in den Fürstentümer Moldawien und Walachei

1862 Vereinigung der Fürstentümer Moldawien und Walachei

1866 Prinz Karl von Hohenzollern-Sigmaringen wird neuer Staatsoberhaupt 24. Mai 1875 offizielle Gründung der National-Liberalen Partei

1878 Berliner Kongress erkennt formell die staatliche Unabhängigkeit Rumäniens an

1881 Fürstentum Rumänien wird Königreich

1914 Prinz Ferdinand wird neuer rumänischer König

1916 Rumänien tritt an der Seite der Alliierten im 1. Weltkrieg ein

1918 Bessarabien, Bukowina und Transsylvanien treten dem Königreich Rumänien bei

1923 Neue Verfassung tritt in Kraft Dominierende Partei im politischen System der Zwischenkriegszeit

1938 Parteiverbot infolge des autoritären Regime des Karl II.

1944 Wiederzulassung als politische Partei

1947 Einstellung der politischen Tätigkeit durch die kommunistischen Machthaber

1948 Kommunistische Machtübernahme, Rumänien wird kommunistische Volksrepublik Illegalität und Pariser Exil

1970 Gründung der Exilvereinigung „Liberaler Club“ mit Sitz in Paris.

1989 Umsturz Ceausescus

1990 Neugründung im Januar

1990. Zurück in der europäischen Familie

1990 Drittstärkste Partei nach den Parlamentswahlen 1990

1991 Koalitionspartei in der Regierung Stolojan

1992 Dissidenzen, innere Konflikte und außerparlamentarische Tristesse

1996 Widereinzug im Parlament und Regierungspartei

1998 Bürger-Allianz Partei PAC und Liberale Partei PL verschmelzen in die PNL

2002 „Allianz für Rumänien“ ApR verschmelzt in die PNL

2003 Union der Rechten Kräfte UFD und PNL-Campeanu verschmelzen in die PNL

2004 Liberaler Ministerpräsident Tariceanu übernimmt die Regierungsverantwortung

2005 Liberale Wirtschafts- und Steuerreformen beflügeln das Wirtschaftswachstum 2

007 Rumänien tritt der Europäischen Union bei

2008 Christdemokratische Volksaktion AP und Demokratische Kraft FD verschmelzen in die PNL

2009 PNL nominiert den PNL-Parteivorsitzender Antonescu als Präsidentschaftskandidaten

Parteivorsitzende

Ion C. Bratianu 1875-1891

C. A. Rossetti 1875-1883 (Zweiter Vorsitzender)

Dumitru C. Bratianu 1891-1892

Dimitrie A. Sturdza 1892-1909

Ion I. C. Bratianu 1909-1927

Vintila I. C. Bratianu 1927-1930

Ion G. Duca 1930-1933

Constantin I. C. Bratianu 1933-1947

Radu Campeanu 1990-1993

Mircea Ionescu-Quintus 1993-2001

Vasile Stoica 2001-2002

Theodor Stolojan 2002-2004

Calin Popescu-Tariceanu 2004-2009

Crin Antonescu 2009-

Wahlergebnisse

Parlamentswahlen 1919-1938: Mehrheitswahlenrecht, Bonussystem für Parteien, welche 40% der Stimmen erzielt haben. Wahlberechtigte: Männer ab dem 21. Lebensjahr.

Parlamentswahlen 11/1919: 18,13% (#3) MO% *

Parlamentswahlen 05/1920: 2,44%% (#7) MO% *

Parlamentswahlen 03/1922: 61,52% (#1) MO% *

Parlamentswahlen 05/1926: 7,52% (#3) VVEO% **

Parlamentswahlen 07/1927: 62,72% (#1) VVEO% **

Parlamentswahlen 12/1928: 6,67% (#3) VVEO% **

Parlamentswahlen 06/1931: 48,86% (#1) Wahlbündnis „Nationale Union“ VVEO% **

Parlamentswahlen 07/1932: 14,04% (#2) VVEO% **

Parlamentswahlen 12/1933: 52,01% (#1) VVEO% **

Parlamentswahlen 11/1937: 36,46% (#1) VVEO% **

Parlamentswahlen 11/1946: 3,70% (#2) VVEO% ***

* MO = Erzielte Mandate

** VVEO = Erzielte Prozentstimmen

*** Die Parlamentswahlen vom 30.11.1946 gelten als manipuliert. Neusten Untersuchungen zufolge erzielte die National-Liberalen Partei PNL cca. 25%.

Parlamentswahlen 1990-2008: Verhältniswahlrecht 1990-2004, Mehrheitswahlrecht 2008 Allgemeines Wahlrecht. 1992: 3%-Hürde, 1996-2004: 5%-Hürde, 2008: 6 Abgeordnete + 3 Senatoren-Hürde.

Parlamentswahlen 05/1990: 6,41 % (#3) VVEO% **

Präsidentschaftswahlen 05/1990: Radu Campeanu, 10,84% (#2)

Kommunalwahlen 02/1992: 2,88%% Wahlallianz „Demokratische Konvention CDR“ MO%*

Parlamentswahlen 09/1992: 2,63% (#8) VVEO%

Kommunalwahlen 06/1996: 9,04% Wahlallianz „Demokratische Konvention CDR“ MO%*

Parlamentswahlen 11/1996: 6,18% Wahlallianz „Demokratische Konvention CDR“ MO%*

Kommunalwahlen 06/2000: 11,13% MO%*

Parlamentswahlen 11/2000: 6,89% VVEO% (#4)**

Präsidentschaftswahlen 11/2000: Theodor Stolojan, 11,78% (#3)

Kommunalwahlen 06/2004: 18,46% MO% (#2)*

Parlamentswahlen 11/2004: 17,99% Wahlallianz „Wahrheit und Gerechtigkeit ADA“ MO% (#2)*

Europawahlen 11/2007: 13,49% (#3) VVEO%**(#3)

Kommunalwahlen 06/2008: 18,65% (#3) MO%*(#3)

Parlamentswahlen 11/2008 18,57% (#3) VVEO%**(#3)

Europawahlen 06/2009: 14,52% (#3) VVEO**(#3)

Präsidentschaftswahlen 11/2009: Crin Antonescu, 20,02% (#3)

* MO = Erzielte Mandate

** VVEO =:Erzielte Prozentstimmen

Liberale Ministerpräsidenten

Nicolae Cretulescu 24.06.1862-11.10.1863

Mihail Kogalniceanu 11.10.1863-26.01.1865

Constantin Bosianu 26.01.1865-14.06.1865

Nicolae Cretulescu 14.06.1865-11.02.1866

Ion Ghica 15.07.1866-21.02.1867

Constantin Cretulescu 01.03.1867-05.08.1867

Stefan Golescu 17.08.1867-29.04.1868

Nicolae Golescu 01.05.1868-15.11.1868

Dimitrie Ghica 16.11.1868-27.01.1870

Ion Ghica 18.12.1870-11.03.1871

Ion C. Bratianu 24.07.1876-09.04.1881

Dimitrie Bratianu 10.04.1881-08.06.1881

Ion C. Bratianu 09.06.1881-20.03.1888

Dimitrie A. Sturdza 04.10.1895-21.11.1896

Petre S. Aurelian 21.11.1896-26.03.1897

Dimitrie A. Sturdza 31.03.1897-30.03.1899

Dimitrie A. Sturdza 14.02.1901-20.12.1904

Dimitrie A. Sturdza 12.03.1907-27.12.1908

Ion I. C. Bratianu 27.12.1908-28.12.1910

Ion I. C. Bratianu 04.01.1914-28.01.1918

Ion I. C. Bratianu 29.11.1918-26.09.1919

Ion I. C. Bratianu 19.01.1922-29.03.1926

Ion I. C. Bratianu 21.06.1927-24.11.1927

Vintila I. C. Bratianu 24.11.1927-09.11.1928

Ion G. Duca 14.11.1933-29.11.1933

Constantin Angelescu 30.12.1933-03.01.1934

Gheorghe Tatarescu 05.01.1934-28.12.1937

Calin Popescu Tariceanu 28.12.2004-22.12.2008

Stand: 24.11.2009

Bearbeiter: Gabriel Savulescu@GSPublicRelations2009

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: